Nichts spricht die Seele von Montana so an wie das Fliegenfischen. In einem Staat, der weltbekannt für große Berge und eine von Gletschern geschnitzte Landschaft ist, ist es das Fliegenfischen, das Montanas Essenz am besten einfängt. Montanas Flüsse haben ganze literarische Karrieren inspiriert, und diese blauen Wasserstraßen bleiben in den Träumen der Besucher.

Die meisten Flüsse und Bäche Montanas sind voller Forellen. Und die umliegenden Landschaften stammen direkt von den Postkarten, die auf den Regionalflughäfen zu sehen sind. Die Fliegenfischersaison in Montana findet je nach Fluss jeden Tag im Frühjahr, Sommer und Herbst statt. Einige der besten Orte zum Fliegenfischen locken sogar Angler während des bitterkalten Winters an.

Es ist fast eine gesellschaftliche Sünde in Montana, die reichlich vorhandenen Wasserstraßen des Staates nicht zu fischen. Kommerzielle Ausrüster geben gerne ihr Wissen über die Flüsse an erstmalige Fliegengießer weiter. Geführte Ausflüge finden auf fast allen Forellenflüssen in Montana statt. Menschen, die eine eigene Leine werfen möchten, müssen lediglich einen Montana-Angelschein erwerben.

Finden Sie Ihr nächstes Hobby fürs Leben mit unserer Liste der besten Orte zum Fliegenfischen in Montana.

1. Gallatin River

Einsamer Fliegenfischer auf dem Gallatin River

Die Gallatin stammt aus den hohen Gipfeln von Yellowstone Nationalpark. Von hier aus fließt der Fluss durch den Gallatin Canyon und das Gallatin Valley. Der Fluss mündet schließlich in die Flüsse Jefferson und Madison und bildet in Three Forks den Missouri River. Die landschaftliche Natur des Flusses eignet sich hervorragend zum Fliegenfischen auf dem gesamten Weg.

Die 40 km des Flusses im Yellowstone-Nationalpark sind mit einer Wanderung und einer Parkfischereierlaubnis erreichbar. Innerhalb der Parkgrenzen ist kein Schwimmen erlaubt. Der sich drehende und drehende Gallatin River präsentiert sich eher als Wiesenbach im Park. Angler pflücken oft Regenbogen- und Bachforellen mit einer sorgfältigen Präsentation aus dem flachen Wasser.

Außerhalb von Yellowstone fließt der Fluss über 60 km am Big Sky vorbei und durch den Gallatin Canyon. Dieser Flussabschnitt ist berühmt für das Fliegenfischen in Montana, da hier viele der legendären Szenen zu sehen sind Ein Fluss fliesst hindurch wurden gefilmt. Da kein Posenfischen erlaubt ist, bietet dieser Abschnitt der Gallatin ausgezeichnetes Wadefischen.

Teile der Gallatin sind flach genug, um über den Fluss zu waten. Wunderschöne Berggipfel und bewaldete Hänge säumen den gesamten Korridor. Dieser Abschnitt des Flusses fließt hauptsächlich durch öffentliches National Forest Land. Mehrere Zugangsstellen entlang des Flusses tragen dazu bei, die Schar der Angler, die im Sommer zu Besuch sind, zu verbreiten.

Nach seiner Reise durch den Gallatin Canyon mündet der Fluss aus dem Hochgebirge in das Gallatin Valley. Hier verwandelt sich die Canyon-Landschaft in riesige landwirtschaftliche Flächen rund um den unteren Fluss. Das Tal ist die Heimat von Bozeman, wo einige Ausrüster gerne ihr Wissen über die Wasserstraße erweitern.

2. Madison River

Ein Angler am Madison River

Der Madison River ist einer der bekanntesten Flüsse zum Fliegenfischen in Montana. Es ist eine Kombination aus intensiver landschaftlicher Schönheit, reichlich vorhandenem Zugang und abwechslungsreichen Angelbedingungen, die es so großartig macht.

Obwohl es weiter als der Gallatin ist, ist seine Nähe zu Bozeman macht auch die Madison beliebt. Tausende Angler aus aller Welt fliegen in diese Universitätsstadt, um die wärmeren Jahreszeiten zu fischen.

Der Madison River beginnt auch innerhalb Yellowstone Nationalpark, am Zusammenfluss der Flüsse Firehole und Gibbon. Der Fluss fließt über 32 km durch den Park, wo Wanderer in das hydrothermal beheizte Wasser laufen und waten können. Frühsommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um die Madison im Park zu fischen.

Außerhalb des Parks sammelt sich der Fluss an Hebgen Dam, Ein beliebter Ort zum Stillwasserfischen. Unter Hebgen mündet der Fluss in Quake Lake, verursacht durch ein massives Erdbeben von 1959 und den daraus resultierenden Steinschlag, der den Fluss staute. Intensive Stromschnellen machen einen Großteil des Abschnitts unterhalb des Quake Lake aus und tragen zu seinem Ruf als einer der besten Wildwasserflüsse in Montana bei.

Nachdem sich das Wasser unter dem Quake Lake niedergelassen hat, erstreckt sich der Fluss über 80 km durch Madison Valley zu Ennis. Dieser Abschnitt der Madison treibt den internationalen Verkehr an. Auch bekannt als die “50-Meilen-Riffel,” Es ist sowohl für das Waten als auch für das Posenfischen geeignet.

3. Missouri River

Angler auf dem Missouri River in der Nähe der Wolf Creek Bridge

Lewis und Clark haben den Missouri River in die Geschichtsbücher von Montana aufgenommen. Heute kommen Angler aus der ganzen Welt auf die gleiche Wasserstraße, um einige der besten Fliegenfischer in Montana zu besuchen.

Der Missouri River erstreckt sich über 700 Meilen durch Montana. Die Länge des Flusses lässt es überwältigend erscheinen, den richtigen Ort zum Fischen zu finden. Aber es ist die 30- bis 40-Meilen-Strecke unterhalb des Holter Dam, die für die meisten Forellenangler im Mittelpunkt steht. Dieser berühmte Abschnitt des Missouri River ist von Craig, Montana, 40 Meilen nördlich von Helena, leicht zu erreichen.

Zugangspunkte zu diesem Abschnitt des Missouri River sind an der angrenzenden Interstate 15 reichlich vorhanden. Das Forellenfischen hier ist aus einem bestimmten Grund berühmt, und im Frühling und bis in den Sommer hinein treten große Luken auf. Sowohl Wadefischen als auch Posenfischen sind auf dieser 30-Meilen-Strecke beliebt. Angler sollten erwarten, während der gesamten Warmwettersaison andere Angler zu sehen.

4. Yellowstone River

Yellowstone River in der Nähe von Livingston

Der Yellowstone River beginnt in der Nähe Yellowstone See, eine der Hauptattraktionen im Yellowstone National Park. Von hier aus fließt dieser fast 700 Meilen lange Fluss ununterbrochen, bis er in North Dakota auf den Missouri River trifft. Der Fluss ist eine der längsten frei fließenden Wasserstraßen des Landes. Und ein Großteil der Wasserstraße in Montana bietet erstklassige Bedingungen zum Fliegenfischen.

Die Landschaft rund um den Fluss ist der Inbegriff von Montana. Außerhalb des Nationalparks zeigt der Wasserabschnitt zwischen Gardiner und Livingston diese wunderschöne Landschaft. Besucher erkennen schnell, warum diese wunderschöne Gegend von Montana Paradise Valley heißt. Dieser Abschnitt des Flusses ist das ganze Jahr über dem größten Fischereidruck ausgesetzt.

Weiter stromabwärts werden Forellen aus dem gezogen “Stein” den ganzen Weg zu Billings. Angler, die Einsamkeit suchen, sollten irgendwo außerhalb von Livingston eine Linie ziehen. Während der Fluss im Allgemeinen stark unter Druck steht, hält ein reichlicher Zugang und die schiere Länge des Flusses die Wasserstraße nicht überfüllt. Während Wadefischen möglich ist, schwimmt der breite Fluss am besten.

Das Fliegenfischen auf dem Fluss im Yellowstone-Nationalpark ist ebenfalls beliebt, unterliegt jedoch weiteren Einschränkungen. Insbesondere ist alles Walk-and-Wade, und es ist kein Schlauch oder Schwimmen erlaubt.

Für Angler, die bereit sind, die Wanderung zu machen, ist die Grand Canyon des Yellowstone bietet eine produktive Fischerei. Dieser Abschnitt des Flusses bietet auch eine der schönsten Canyon-Landschaften des Landes.

5. Blackfoot River

Herbstfarben entlang des Blackfoot River

Der Blackfoot River wurde dank des Buches von 1976 berühmt, Ein Fluss fliesst hindurch. Der Sachbuchroman führte 1992 zu einem gleichnamigen Blockbuster-Film. Ein Teil dieser Bekanntheit sowie der starke Widerstand gegen eine geplante Goldmine führten zu einer überarbeiteten Wertschätzung des Flusses. Heute nutzen Tausende von Einheimischen, Touristen und Forellen das saubere Wasser.

Der Fluss windet sich 130 Meilen von der Wasserscheide bis zum Clark Fork River in der Nähe von Missoula. Fast die gesamte Spannweite bietet qualitativ hochwertige Angelmöglichkeiten. An den Autobahnen 200 und 141 stehen zahlreiche Zugangspunkte zur Verfügung.

Ein charakteristischer Abschnitt des Flusses erstreckt sich von der River Junction Fishing Access Site bis zur Clearwater Crossing in der Nähe von Ovando. Dieser Flussabschnitt lockt Angler mit Gewehren, Pools und vielen Regenbogenforellen an.

6. Big Hole River

Fliegenfischer auf dem Big Hole River in der Nähe von Melrose, Montana | US-Landwirtschaftsministerium / Foto geändert

Das Big Hole im südwestlichen Teil von Montana bietet 150 Meilen Postkarten-Montana-Fliegenfischen. Der Fluss entspringt in den Höhenlagen der Bitterroot Mountains. Es fließt dann durch das malerische Big Hole Valley, mit großer Topographie, die alle Seiten flankiert. Allein der Besuch des Big Hole sorgt für ein unvergessliches Angelerlebnis, unabhängig vom Fang.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Angler etwas auf dem Big Hole River landen. In diesem Fluss mit dem blauen Band wimmelt es von einer Vielzahl großer Forellen, darunter Regenbogen-, Braun- und Halsabschneiderforellen.

Der Big Hole River reicht von hochgebirgigen Felsklippen bis hin zu hügeligem Ackerland und bietet eine Vielzahl von Landschaften. Diese Veränderung der Landschaft und des Flussflusses bietet den Besuchern auch einen gesunden Mix an Techniken, die sie ausprobieren können.

Der Zugang zum Big Hole River ist relativ einfach. Der Highway 43 erstreckt sich von Wisdom bis hinter den Wise River und verläuft parallel zur Wasserstraße. Der Abschnitt des Flusses stromabwärts des Wise River verleiht dem Big Hole seinen hervorragenden Ruf.

7. Clark Fork River

Driftboot Fliegenfischen durch die Alberton River Gorge am Clark Fork River

Der Clark Fork River entspringt zwischen Butte und Deer Lodge und fließt entlang der Interstate 90 vorbei Missoula zur Grenze zu Idaho. Der Fluss nimmt auf seinem Weg dramatische Veränderungen vor und erweitert sich von einem kleinen Bach zu einem großen Fluss, wenn er Missoula erreicht. Diese sich verändernde Landschaft bietet verschiedene Möglichkeiten zum Fliegenfischen.

An der Clark Fork gibt es reichlich Zugang zum Angeln. Angler betrachten den Fluss oft in zwei Abschnitten: dem oberen Fluss oberhalb von Missoula und dem unteren Fluss im Westen. Angler im oberen Bereich sollten irgendwohin gehen, wo Rock Creek auf die Clark Fork trifft. Luftschlangen und Trockenfliegen funktionieren am besten, Braun- und Regenbogenforellen warten darauf, gebissen zu werden.

Der untere Abschnitt der Clark Fork nimmt andere wichtige Wasserstraßen auf, darunter die Flüsse Flathead und Bitterroot. Das zusätzliche Wasser verleiht dem Fluss einen erheblichen Umfang. Unterhalb von Missoula ist das Posenfischen der häufigste und beste Weg. Es ist auch bekannt, dass Halsabschneider in diesen Gewässern schwimmen.

Die reichlich vorhandenen Forellen in der Clark Fork sind dank massiver Aufräumarbeiten am Fluss in den letzten Jahrzehnten sehr beliebt. Die produktive Bergbauregion um Butte hatte Anfang des 20. Jahrhunderts schwere Auswirkungen auf den Fluss. Heute ist die Clark Fork einer der besten Flüsse in Montana.

8. Bitterroot River

Fliegenfischen der Bitterroot

Der Bitterroot River ist im Westen von den Bitterroot Mountains und im Osten von den Saphiren umgeben und bietet Lehrbuchforellenangeln. Dieser große Fluss, der sich im Südwesten von Montana schlängelt, bietet kilometerlange begehrenswerte Forellenlebensräume voller Gewehre und Teiche.

Der Bitterroot River bietet einige der frühesten Angelmöglichkeiten mit einer Quelle Skwala Luke. Angler, die diese einzigartigen Steinfliegen imitieren möchten, üben im Frühjahr Druck auf den Fluss aus. Mit mehreren Zugangspunkten ist die Aktion jedoch ziemlich gut verteilt.

Regenbogenforellen kommen in der Bitterroot am häufigsten vor. Braun und Halsabschneider wurden ebenfalls aus dem Wasser gezogen. Der Flussdruck lässt nach der Skwala-Luke im Frühjahr nach und der Fluss bietet im Sommer und Herbst hervorragende Angelmöglichkeiten.

9. Rock Creek

Von hinten beleuchteter Fliegenfischer auf Rock Creek

Rock Creek ist ein klassischer Forellenbach, der weniger als 30 Minuten von Missoula entfernt fließt - einer der besten Städte in Montana. Dieser Bach wirkt aufgrund seiner Größe eher wie ein Fluss und bietet ein Schutzgebiet für Wadeangler. Der Fluss fließt durch Lolo National Forest für 30 Meilen, bietet einfachen öffentlichen Zugang und wunderschöne Landschaft.

Der Kies Rock Creek Road Diese Parallelen zum Wasser erleichtern auch das Auffinden von Stellen am Fluss. Das flache Wasser von Rock Creek bietet ausgezeichnete Lebensräume für Forellen, darunter Gewehre, Steingärten und tiefe Pools. Wadeangler haben dank der geringen Tiefe im Allgemeinen Zugang zu beiden Ufern entlang des Flusses.

Die Saison von Rock Creek erstreckt sich über einen Großteil des Jahres außerhalb des Winters. Eine Lachsfliegenluke im Juni erweist sich immer als reichlich und übt den größten Fischereidruck auf den Fluss aus. Eine Luke aus goldenem Stein folgt und dauert bis Juli.

10. Bighorn River

Bachforelle gefangen beim Fliegenfischen am Bighorn River

Der Bighorn River im Süden von Montana ist einer der besten Forellenbäche des Landes. Angler kommen aus der ganzen Welt, um 16-Zoll-Regenbogen- und Bachforellen zu landen, die dank hervorragender Luken nicht Mangelware sind.

Dieser Unterwasserfluss liegt direkt darunter Yellowtail Afterbay Dam innerhalb Nationales Erholungsgebiet Bighorn Canyon. Das Hauptinteresse für Angler ist der 13 Meilen lange Fluss, der stromabwärts vom Damm fließt. Diese Wildforellenfischerei fließt durch das Crow Indian Reservat. Der Fluss wurde als öffentliches Eigentum eingestuft, aber die umliegenden Stammesgebiete sind privat und dürfen nicht betreten werden.

Während Watenfischen bei niedrigem Wasserstand möglich ist, wimmelt der Abschnitt des Flusses unterhalb des Damms das ganze Jahr über von Booten. Und wegen des ruhigen Wassers, das vom Damm reguliert wird, fahren verschiedene Fischereifahrzeuge ins Wasser. Die Sommersaison ist die geschäftigste am Bighorn, und Besucher sollten sich nicht wundern, wenn viele Angler auf dem Wasser sind.

Der Bighorn River ist auch einer der Flüsse des Bundesstaates, in denen qualitativ hochwertige Winterfischerei betrieben wird. Angler, die zwischen November und März zum Fluss fahren, müssen sich auf möglicherweise raue Bedingungen vorbereiten.

11. Sun River

Fliegenfischen auf dem South Fork Sun River | Foto Copyright: Brad Lane

Der Sun River wird in den Höhenlagen auf der Ostseite des Flusses geboren Bob Marshall Wilderness Complex. Ein herausfordernder Zugang und unsichere Ströme von Bewässerungsdämmen führen zu einem begrenzten Fischereidruck auf den Sun River. Diese Herausforderungen schrecken viele Angler ab, was dazu führt, dass die Forellen auf alles beißen, was ins Wasser fällt.

Außerhalb des Wildniskomplexes fließt der Fluss durch das imposante Sun River Canyon. Die steile Landschaft und die Stromschnellen machen das Angeln schwieriger, obwohl Regenbogen, Halsabschneider und Bachforellen im turbulenten Wasser wimmeln. Unterhalb des Sun River Canyon sind der Fluss und das Angeln weich, mit schönen langen Gewehren und Läufen.

Eine weitere hervorragende Option ist das Fliegenfischen auf der South Fork oder North Fork Sun River innerhalb des Bob Marshall Wilderness Complex. Da sie sich in einem ausgewiesenen Wildnisgebiet befinden, müssen beide angeln. Umgeben von ruhiger Wildnis und mit Dutzenden von Bissen pro Stunde bieten diese wilden Flüsse ein unvergessliches Montana-Angelerlebnis.

12. Smith River

Smith River

Der Smith River bietet herrliche Landschaften in Montana sowie schnell auffällige Fische. Der Fluss entspringt in der Nähe Weiße Schwefelquellen und reist ungefähr 100 Meilen, bevor er den Missouri River trifft. Ein Großteil der Wasserstraße führt durch privates Land in diesem abgelegenen Teil von Montana, was den Zugang zum Angeln etwas erschwert.

Was das Fischen auch schwieriger macht, ist, dass nur im Staat Genehmigungen erforderlich sind, um zwischen öffentlichen Zugangspunkten am Smith River zu schweben. Diese zunehmend wettbewerbsfähigen Genehmigungen gelten für den beliebtesten Abschnitt des Flusses stromabwärts von Camp Baker. Obwohl diese Genehmigungen schwer zu bekommen sind, erleichtert der begrenzte Fischereidruck die Landung eines Fisches auf dem Smith River.

Der 60-Meilen-Abschnitt zwischen Camp Baker und Eden Bridge ist ein legendäres Fliegenfischen. Die Fertigstellung des Schwimmers dauert normalerweise vier Tage. Mehrere ausgewiesene Campingplätze säumen die Wasserstraße. Angler können beträchtliche Bach- und Regenbogenforellen erwarten.

Mitte Mai bis Juni ist ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um eine Genehmigung zu beantragen, wenn die beste Lachsfliegenluke auftritt.