Bhutan ist das ursprüngliche Land des Lächelns (sorry Thailand!). Mit einem nationalen Manifest, das auf kumulativem, gemeinschaftlichem Glück und Zusammenhalt basiert, ist das Land erst kürzlich aus dem Schatten getreten. Und während es immer noch schwierig sein kann, Visa und Reisegenehmigungen zu bekommen, machen die Schätze, die auf Sie warten, den Administrator wirklich die Mühe wert.

Im Osten verstecken sich hochfliegende Dörfer zwischen den Wolken und den mächtigen Gipfeln des Himalaya. Im Westen kleiden die Städte den Talboden mit weiß getünchten Dzongs (traditionelle bhutanische Festungsklöster). In den Hügeln finden sich totemistische buddhistische Relikte und verehrte Stätten antiker Gurus, hochgelegene Klöster, die von den Gipfeln herabstürzen, und es gibt Wanderwege, die so wunderbar sind, dass Sie kaum glauben, dass sie echt sind. Egal, ob Sie ein Kulturgeier, ein Geschichtsliebhaber oder nur ein angehender Abenteurer sind, der sich nach einer der weniger ausgetretenen Ecken der Welt sehnt, Sie können sicher sein, dass das schöne Bhutan Sie bedeckt hat!

Lass uns das erkunden besten Orte in Bhutan zu besuchen::

1. Taktsang

Quelle: flickrTigers Nest des Paro-Tals.

Die atemberaubenden Räume des Taktsang-Klosters sind die meistfotografierten und legendärsten im gesamten Himalaya und befinden sich direkt in den vertikalen Höhen der bhutanischen Berge nördlich der charmanten Stadt Paro.

Der Ort wurde Ende des 17. Jahrhunderts erbaut und markiert den sagenumwobenen Ort, an dem Guru Padmasambhava drei Jahre lang meditiert haben soll.

Heute wird der verehrte Guru als Schutzpatron Bhutans und als die Figur gefeiert, die den Buddhismus in die Nation gebracht hat.

Besucher kommen und erkunden diese faszinierende Geschichte zwischen den prekären Kreuzgängen und den goldenen Gebetsräumen von Taktsang: dem beeindruckenden sogenannten Tigernest des Paro-Tals.

2. Paro

Quelle: flickrRinpung Dzong

Paro liegt eingebettet im Herzen eines weiten Tals am westlichen Ende des bhutanischen Himalaya.

Ein hübscher Ort, dessen asphaltierte Straßen und ordentlich gestrichene Fachwerkhäuser an seine moderne Bauweise glauben (Paro wurde in den 1980er Jahren größtenteils wieder aufgebaut, wobei alle Arbeiten der traditionellen Architektur der Region entsprachen). Hier befinden sich die weiß getünchten Erhebungen der großer Rinpung Dzong.

Teil Kloster, Teil Festung, diese große Zitadelle mit Holzmauern ist eines der besten Beispiele militärisch-religiöser Architektur im Land.

Darüber befindet sich das Nationalmuseum von Bhutan, das in einem alten Wachturm auf einem Hügel versteckt ist.

3. Trongsa

Quelle: flickrTrongsa Dzong

Wenn es um die weiß getünchten Dzong-Komplexe in Bhutan geht, gibt es nur wenige, die der Größe und atemberaubenden Schönheit des Trongsa Dzong gerecht werden können.

Ja, dieses kolossale Gemisch aus Fachwerkhallen und hochgelegenen Gebetsräumen lebt auf einem schroffen Felsvorsprung über dem Mangde River.

Es war einst der Stammsitz der Wangchuck-Dynastie, die heute die königliche Familie von Bhutan ist.

Und während die Mechanik des Staates weitgehend nach Thimphu gezogen ist, hat dieser große Palast immer noch eine große politische und religiöse Bedeutung und zeigt ein Mosaik wunderschöner Architektur aus dem 15. und 16. Jahrhundert, die typisch für die Region ist.

4. Thimphu

Quelle: flickrChangangkha Lhakhang

Timphu überspannt die Mäander des Raidak-Flusses in einem eigenen kleinen Riss mitten im westlichen Bhutan-Himalaya und ist ein kurioser Ort.

Mit seinen alten Tempeln und Klosterkomplexen strotzt es vor uraltem buddhistischem Charme, während die jüngste Ankunft des motorisierten Verkehrs und des modernen Geschäfts ihm die Energie und das Flair einer neuen Hauptstadt verleiht.

Es gibt auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, vom Changangkha Lhakhang aus dem 15. Jahrhundert bis zum großartigen Bronzebildnis des Sakyamuni Buddha mit Blick auf die Berge.

Verpassen Sie auch nicht den kolossalen Trashi Chhoe Dzong, in dem heute die Regierung von Bhutan lebt.

5. Jakar

Quelle: flickrBumthang District

Der kleine und verschlafene Jakar liegt inmitten des unglaublich schönen Choekor-Tals - ein Gebiet, das wegen seiner weiten Aussicht auf Tannenwälder und alpine Hügel als kleine Schweiz gefeiert wird.

Es ist ein religiöses Zentrum und das Tor zu den östlichen Schönheiten des Bezirks Bumthang. Es ist gespickt mit wunderschönen weiß getünchten Klöstern.

Auf der Spitze der Stadt wacht der große Jakar Dzong, der eines der größten befestigten Klöster des Landes darstellt, während Orte wie der Kurje Lhakhang unten Geschichten des indischen Meisters Guru Rinpoche aus dem 8. Jahrhundert erzählen, der dazu beigetragen hat, den Buddhismus in diese Ferne zu bringen Ecke der Berge vor all den Jahrhunderten.

6. Punakha

Quelle: flickrthe Palace of Great Happiness

Die einstige Hauptstadt Punakha ist von weitläufigen Reisfeldern und landwirtschaftlichen Terrassen umgeben und liegt etwa drei Autostunden von Thimphu entfernt.

Jeder Reisende, der es hier tief im Herzen des Himalaya-Gebirges schafft, wird sofort von dem riesigen Komplex des Palastes des großen Glücks angezogen.

Dies ist eines der bekanntesten Gebäude in ganz Bhutan und die Winterresidenz ihrer nationalen buddhistischen Ordnung.

Um dieses herum befinden sich Kupplungen traditioneller Bauerndörfer wie die bezaubernde Adobe-Stadt Ritsha, die rustikalen Charakter ausstrahlen und mit erdigen Teehäusern übersät sind, die für Currys werben.

7. Gangteng

Quelle: flickrGangteng Kloster

Das große Gangteng-Kloster entspringt den kaskadierenden Tannen- und Fichtenwäldern des Distrikts Wangdue Phodrang im Zentrum von Bhutan.

Es ist zweifellos eine der am meisten verehrten religiösen Stätten hier, bekannt für die Verehrung des terchenkönigs Pema Lingpa - eines der großen spirituellen Gönner des Landes.

Das große Kloster liegt auf einer hohen Klippe aus Stein, die über der gleichnamigen Stadt (Gangteng Village) ragt, und ist ein wahres Wunder.

Schauen Sie sich die geschnitzten Holzfrontispizien und die finsteren Garuda-Wasserspeier an, bevor Sie die berühmten Trekkingpfade des größeren Phubjika-Tals - dem Stampfplatz des seltenen schwarzen Kranichs - erreichen.

8. Trashigang

Quelle: flickrTrashigang

Trashigang, das orientalische Ende der hochgelegenen Seitenstraße, die mitten durch das Herz von Bhutan führt, befindet sich auf den Gipfeln über den Mäandern des Flusses Drangme Chhu.

Die vielleicht wichtigste Stadt in den östlichen Bezirken des Landes wird von einem atemberaubenden Dzong gekrönt: einem Gemisch aus vergoldeten Dächern und weiß getünchten Wänden, das hoch über den Walddächern und über den alpinen Talböden liegt.

Im Zentrum selbst entdecken Besucher einen erdigen Volksbasar, auf dem sich alle Stände und Verkäufer um ein kunstvolles öffentliches Gebetsrad drängen.

9. Bumthang

Quelle: flickrBumthang

Das Wort Bumthang (das sich eigentlich auf ganz Zentral-Bhutan bezieht), das den Einheimischen unter seinem offiziellen Namen - dem Chokhor-Tal - bekannt ist, ist de facto zum Spitznamen dieses Gebirgsabschnitts im Norden des Landes geworden.

Es beherbergt eine Reihe wirklich beeindruckender Klöster und ist eines der Top-Ziele, um die traditionelle Dzong-Architektur zu erleben.

Sie können mit einem Ausflug zu den mächtigen Mauern von Jakar Dzong beginnen, bevor Sie das nahe gelegene Kloster Tamshing Goemba verlassen.

Dann gibt es im Shinyer Village mysteriösere religiöse Stätten, ganz zu schweigen vom traditionellen Kunsthandwerkszentrum von Chhumey - dem Ort, an dem man Himalaya-Wolle kaufen kann!

10. Phuentsholing

Quelle: flickrIndian Border Gate

Das blühende kleine Phuentsholing befindet sich direkt am Rande der Berge, wo sich die große Phalanx der Himalaya-Gipfel gegen die indische Grenze zu erheben beginnt. Es ist eine der aufstrebendsten Städte in Bhutan.

Dank seiner einfachen Erreichbarkeit und der engen Anbindung an die Stadt Jaigaon in Westbengalen ist es ein Handels- und Verkaufszentrum.

Die Märkte pfeffern die Mitte, während das Aussehen des Ortes einen deutlich aufgebauten Charakter hat - Sie werden wahrscheinlich nirgendwo anders im Land so viele Betonkonstruktionen und asphaltierte Straßen sehen! Phuentsholing ist auch ein großartiger Ort, um das indische Grenztor und die dort üblichen entspannten Patrouillen zu sehen.

11. Wangduephodrang

Quelle: flickrWangduephodrang

Eine weitere atemberaubende Bergstadt, eingehüllt in die gemeißelten Gipfel des Himalaya, eine weitere mächtige Dzong-Festung aus dem 17. Jahrhundert.

Ja, Wangduephodrang hat einen eigenen Kloster-Zitadellen-Komplex, der von seinem nebligen Schelf mitten auf den Gipfeln auf die kleine Stadt herabblickt.

Leider litt die gesamte Struktur nach einem zerstörerischen Brand im Jahr 2012 immens. Die Wiederaufbauprojekte auf dem Gelände sind noch im Gange, obwohl es sich weiterhin um einen Zwischenstopp auf der Seitenstraße zwischen dem Phobjikha-Tal und Bumthang handelt.

12. Mongar

Quelle: flickrMongar

Mongar ist eines der beliebtesten Sprungbretter im Osten auf dem Weg zum Provinzzentrum von Trashigang und befindet sich auf einem eigenen Hügel auf dem Plateau des bhutanischen Himalaya.

Die Besucher genießen von Anfang an eine atemberaubende Aussicht mit weitläufigen Tälern und breiten Bergmassiven in Tannen, die sich nach allen Seiten entfalten.

Hinzu kommt der Ruf des Mongar als Bildungszentrum und sein lebhafter täglicher Marktplatz, der voller gewebter Waren und biologischer Zitronenöle strotzt, und es ist leicht zu verstehen, warum sich so viele Menschen für eine Weile entscheiden.

13. Lhuntse

Quelle: flickrLhuntse

Lhuntse (oder Lhuntshi, wie es auch genannt wird) ist ein weiteres Juwel im Osten Bhutans.

Versteckt in einem steilen Tal aus grünen Wäldern und nebligen Gipfeln ist die Kulisse ein reines Drama.

Und dann ist da noch der pintgroße Dzong in der Mitte, der sich auf einer Böschung aus bewaldetem Fels erhebt wie ein mächtiger Palast aus Game of Thrones.

Diese Fachwerkzitadelle ist jedoch nur ein Teil der Attraktion, da Lhuntse auch für seine hochwertigen lokalen Wollprodukte bekannt ist und als guter Ausgangspunkt für die Wanderwege dient, die sich durch die Berge zu den Dörfern Gangzur und Khoma schlängeln - beide Bilder des rustikalen bhutanischen Lebens.

14. Kilung Lhakhang

Quelle: BergabenteuerKilung Lhakhang

Der kleine Kilung Lhakhang ist nur ein Fleck auf der Karte.

Es liegt eingebettet zwischen dem grünen Himalaya in der Nähe des oben genannten Lhuntse und ist, gelinde gesagt, ein abgelegener Ort.

Es gibt jedoch eine tiefe und faszinierende Geschichte, über die man hier lernen kann, mit einem verehrten Kettenrelikt, das Wunder vollbracht haben soll.

Sehenswert ist auch die Lage, da die Stadt in einem Gemisch aus alten Tshanglas-Häusern und Betonbauten mit Blechdach über die Kämme fließt.

Insgesamt ist es ein faszinierendes Bild von Bhutan im Hinterland!

15. Tang

Quelle: tripadvisorTang

Tang ist der am schwersten zu erreichende Abschnitt des oben genannten Bumthang-Tals. Ein Ort mit wunderschönem Grün und mit Tannen bewachsenen Hügeln, an dem Mönche und unerschrockene Reisende gleichermaßen von beeindruckenden buddhistischen Relikten angezogen werden.

Der Mebar Tsho (oder der sogenannte brennende See) ist eine der großen Leckerbissen hier und ein Ort, der mit den Wundern von Pema Lingpa im 14. Jahrhundert in Verbindung gebracht wurde.

Das Museum in Ogyen Choling ist ebenfalls einen Besuch wert, wo es Sammlungen lokaler Handwerke und erhaltener Wohnräume jahrhundertealter buddhistischer Mönche gibt, um die tiefen Verbindungen zwischen dieser Nation und ihrem religiösen Glauben zu entschlüsseln.

Übernachtungsmöglichkeiten: Beste Hotels in Bhutan
Niedrigste Preisgarantie