Osttimor ist ein aufregendes Reiseziel, das für seine reiche Kultur und die wunderschönen Strände bekannt ist, die noch nicht von Touristen getrübt wurden. Osttimor erlangte 2002 als Land die Unabhängigkeit und ist damit eines der jüngsten Länder der Welt - obwohl es immer noch dem portugiesischen und indonesischen Einfluss treu bleibt. Wenn Sie nach einem tropischen Abenteuerziel suchen, das abseits der stark befahrenen Touristenpfade liegt, dann ist Osttimor genau das Richtige für Sie.

Der beste Weg, um das Land zu erkunden, ist mit einem sachkundigen Fahrer, da die Schilder spärlich sind, wenn Sie die einzige größere Stadt des Landes verlassen. Während die Region relativ stabil ist, sollten Sie dennoch vorsichtig sein und wachsam sein, wenn Sie unterwegs sind.

Hier sind die besten Orte in Osttimor zu besuchen::

1. Dili

Quelle: flickrJesus Backside Beach, Dili, Osttimor

Dili ist Osttimors größte Stadt, in der Sie neue Restaurants, Textilgeschäfte, Warenmärkte und Fischstände zwischen Häusern mit Strohdach finden. An den Stränden von Dili können Sie frisch gekochte Meeresfrüchte genießen, eine Kokosnuss trinken und Wale beobachten, die während der Migrationssaison entlang der Küste schwimmen. Das Tauchen in Dili ist bekannt dafür, dass es das ganze Jahr über großartig ist und eine Vielzahl von Korallen, blauen Muränen, Makrelen, Skorpionfisch-Riffhaien und vielem mehr beheimatet.

Die meisten Richtungen um Dili beziehen sich auf Cristo Rei, eine 27 Meter hohe Statue von Jesus Christus, die die Stadt überblickt. Cristo Rei ist die zweitgrößte Statue Jesu Christi der Welt. In Dili lohnt sich der Panoramablick auf die Stadt und das Meer.

2. Atauro Island

Quelle: flickrAtauro Island

Dreißig Kilometer von den Stränden von Dili entfernt liegt die Insel Atauro, die nur mit dem Boot erreichbar ist. Hier finden Sie erstklassige Tauch- und Wanderwege und können wahrscheinlich einen Blick auf die ansässige Delfinschote werfen. Atauro bedeutet in der Landessprache „Ziege“. Erwarten Sie also auch viele.

Während der portugiesischen und indonesischen Besatzung fungierte Atauro Island als lokales Gefängnis. Heute sind die unberührten Strände perfekt zum Schnorcheln und Tauchen, während Sie im Landesinneren Wanderwege finden, die durch den gerodeten Regenwald zu lebhaften Dörfern führen, die für den Verkauf von Holzskulpturen und Kunsthandwerk berühmt sind.

Zu einem günstigen Preis können Sie sich auch beim traditionellen Angeln mit handgefertigten Schutzbrillen und Harpunen versuchen.

3. Baucau

Quelle: flickrBaucau

Baucau scheint fast so, als könnten es zwei getrennte Städte sein. In der Altstadt finden Sie portugiesische Kolonialarchitektur, während in der Neustadt neue Gebäude mit indonesischem Einfluss untergebracht sind. Besuchen Sie das leuchtend gelbe Regierungsgebäude, früher der Gemeindemarkt der Stadt.

Besuchen Sie auf der Südseite die beeindruckenden Gebäude von Venilale und erkunden Sie die Höhlen, die das japanische Militär während des Zweiten Weltkriegs geschaffen hat. Weiter südlich liegen die Dörfer Ossu und Viqueque, in denen Sie in Süßwasserflüssen schwimmen, natürliche Höhlen erkunden und die aufgewühlten Wasserfälle bestaunen können.

4. Suai

Quelle: flickrSuai, Osttimor

Suai ist die Südküste von Osttimors Hauptdorf, wo sich der Lebensunterhalt der meisten Einwohner um das Angeln dreht. In Suai können Sie traditionelles Tanzen beobachten, über die glatten Sandsteinstrände der Stadt spazieren und den Fluss Tafara erkunden.

Wenn Sie sich für die dunklere Seite der Geschichte Osttimors interessieren, sollten Sie die Hauptattraktion der Stadt besuchen, die Kirche Unserer Lieben Frau von Fatima, wo Sie ein Denkmal finden, das dem berüchtigten Massaker in der Kirche gewidmet ist, bei dem 200 Menschen ums Leben kamen.

5. Lautem

Quelle: flickrLautem, Osttimor

Mit einer blühenden Vogelpopulation, wunderschönen Stränden und Höhlenzeichnungen ist die Lautem-Region eine perfekte Mischung aus Kultur und Natur. Die Häuser in dieser Region trotzen fast der Schwerkraft und stehen oft auf schmalen Stelzen, die vollständig aus dünnem Bambus, Holz und getrocknetem Gras gebaut sind.

Weil das Lautem so unentwickelt ist, haben Sie wahrscheinlich einen Strand oder einen Naturpfad ganz für sich. Besuchen Sie für die Höhepunkte der Region den Strand von Tutuala und die Dörfer Viqueque und Lospalos.

6. Maubisse

Quelle: flickrMaubisse, Osttimor

Maubisse ist einer der beliebtesten Urlaubsorte Osttimors für internationale Touristen und diejenigen, die gleichermaßen in Dili wohnen. Das einzige Hotel der Stadt, die Pousada de Maubisse, bietet eine bezaubernde Aussicht, wurde jedoch seit den 1950er Jahren nicht mehr renoviert.

Erwarten Sie wie überall in Osttimor ein unvergessliches und abenteuerliches Erlebnis gegenüber einem luxuriösen. Für aktive Wanderer, die eine Wanderung auf den Berg planen. Ramelau, Maubisse ist die beste Stadt, um als Basis zu bleiben.

7. See Ira Lalaro

Quelle: youtubeLake Ira Lalaro

Der Ira Lalaro, der größte See in Osttimor, eignet sich perfekt zum Mountainbiken und für einen Tagesausflug. Halten Sie jedoch alle Ihre Aktivitäten an Land und vermeiden Sie das Schwimmen, da im See auch die größte Krokodilpopulation des Landes lebt.

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Lebensmittel und Wasser mitbringen, da die Geschäfte in der Umgebung spärlich sind.

8. Mt. Matebian

Quelle: flickrMount Matebian, Osttimor

Mt. Matebian ist eine der heiligsten Stätten Osttimors. Tausende von Pilgern machen sich jeden Allerseelen-Tag auf den Weg zur Basis. Mt. Matebian wird von einer Statue von Jesus Christus gekrönt. Wenn Sie nach oben wandern möchten, beachten Sie, dass Sie wahrscheinlich mehr als zwölf Stunden benötigen, um zum Gipfel und zurück zu wandern.

Der Berg trägt oft zwei Spitznamen. Oft wird es der Berg der Seelen genannt, weil die Einheimischen glauben, dass auf diesem Berg die Seelen ihrer Vorfahren leben. Alternativ heißt es Berg der Toten, weil während des Zweiten Weltkriegs militärische Aktivitäten stattfanden, als japanische Streitkräfte eine Reihe von Höhlen und Tunneln errichteten - und dabei viele Menschen töteten. Aufgrund seiner Geschichte, Mt. Matebian ist ein Berührungspunkt für die Kultur Osttimors.

9. Jaco Island

Quelle: flickrJaco Island

Jaco Island ist eine ungewöhnliche Oase aus weißem Sand und ein aktives Meeresleben aus Riffhaien, Meeresschildkröten, Delfinen und Technicolor-Fischen. Wenn Sie Jaco Island besuchen möchten, mieten Sie einen lokalen Fischer, der Sie für den Tag vom Festland und zurück bringt (er holt Ihnen möglicherweise sogar Ihr Abendessen und bereitet es gegen eine geringe Gebühr für Sie vor)..

Da Jaco Island heilig ist, ist es weitgehend unbewohnt. Es gibt nur ein kleines Gästehaus und einen Campingplatz für diejenigen, die die Nacht verbringen möchten. Bringen Sie alle Lebensmittel und Vorräte mit.

10. Das Gleiche

Quelle: flickrSame, Osttimor

Dieses Dorf im Landesinneren der Küste des Landes liegt zwischen üppigen Bäumen und bietet einen authentischen Einblick in das Kleinstadtleben in Osttimor.

Wer auf der Suche nach einem Souvenir ist, wird gerne auf dem lokalen Markt stöbern, der für sein Handwerk und Tai, eine Art Textil, bekannt ist.

11. Betano

Quelle: flickrBetano, Osttimor

Betano, ein unberührter schwarzer Sandstrand, war einst ein timoresisches Königreich. Nutzen Sie Betano heute als Ausgangspunkt, um die nahe gelegenen Mangrovensümpfe bis zum nahe gelegenen Viqueque zu erkunden.

Betano wird oft von Tour de Timor-Fahrern als Lieblingsstrecke bezeichnet, die in nur fünf Tagen die gesamte Länge des Landes mit dem Mountainbike erkunden.

12. Mt. Ramelau

Quelle: flickrMount Ramelau

Wanderer müssen den Berg besuchen. Ramelau, wo Sie an der Basis in der Stadt Hatubuilico übernachten können. Die Wanderung von unten nach oben dauert etwa sechs Stunden, wobei die meisten Wanderer vor Sonnenaufgang abreisen.

Nach drei Stunden Wandern werden Sie von einer Statue der Jungfrau Maria begrüßt, einer weiteren der berühmten religiösen Ikonen des Landes.

In der Nähe des Gipfels des Berges. Ramelau ist eine Kirche, die von Einheimischen besucht wird, die ihren Glauben vertiefen möchten.

13. Com

Quelle: flickrCom, Osttimor

Wenn Sie einen Aufenthalt im Resort-Stil in Osttimor wünschen, besuchen Sie Com, eine kleine Strandstadt am östlichen Ende des Landes. Die Hauptstraße verläuft entlang der Küste und bietet eine Vielzahl von Pensionen und Restaurants. Nehmen Sie ein Glas Weißwein und genießen Sie es, am Strand zu sitzen und die Sonne zu genießen.

Obwohl das Schwimmen aufgrund von Krokodilen vom Tisch ist, können Sie einkaufen, angeln, die portugiesischen Gebäude aus der Kolonialzeit erkunden und wandern. Wenn Sie eine gehobene Unterkunft suchen, übernachten Sie im Com Beach Resort, das auch Platz für Camping bietet.

14. Marobo

Quelle: flickrMarobo Hot Springs

Versteckt und selten besucht, ist Marobo perfekt für einen Tagesausflug von der Stadt Maliana. Nehmen Sie ein Bad in den Marobo Hot Springs, einer natürlichen Quelle am Fuße des Berges.

Um zu den heißen Quellen zu gelangen, passieren Sie die timoresischen Gehöfte, bis Sie die Ruinen eines Resorts erreichen. Obwohl das Resort verschwunden ist, werden ein großer Pool, ein Schlammbad und ein Mineralbad in vollem Zustand gehalten, wodurch eine unheimliche Atmosphäre entsteht.

15. Nino Konis Nationalpark

Quelle: flickrNino Konis National Park

Dieser Tieflandregenwald beherbergt über 250 Vogelarten, wild lebende Tiere, Wanderwege und vieles mehr und ist ideal für Abenteuerlustige, die von Natur besessen sind.

Halten Sie Ausschau nach dem Kakadu mit dem gelben Haube, einem schönen und intelligenten Vogel, der vom Aussterben bedroht ist.

Einzigartig ist, dass der Nationalpark auch einen großen Teil des Korallendreiecks umfasst, ein reiches Meeresgebiet zum Tauchen und Schnorcheln.

Übernachtungsmöglichkeiten: Beste Hotels in Osttimor
Niedrigste Preisgarantie