Montana ist bekannt für Outdoor-Abenteuer. Neben vergletscherten Bergen und dichten Wäldern erhalten auch die wilden Flüsse des Staates viel Aufmerksamkeit. Während einige lieber in Montanas Flüsse waten und eine Fliegenschnur werfen, entscheiden sich Adrenalinsuchende stattdessen für Wildwasser.

Yellowstone Nationalpark und der Glacier National Park, zwei der bekanntesten Landschaften in Montana, haben Wildwasser in der Nähe. Yellowstone hat mehrere wilde Flüsse, die in den Höhenlagen und Kaskaden des Parks in ganz Montana entspringen. Diese Flüsse, die Yellowstone und Glacier umgeben, sind ein großartiger Zusatzurlaub, wenn Sie einen der beiden Nationalparks besuchen.

Mehrere andere Rafting-Flüsse fließen durch Süd- und Südwest-Montana. Sowohl Missoula als auch Bozeman haben innerhalb einer Stunde Wildwasser, was diesen Universitätsstädten zusätzlichen Reiz verleiht.

Die gesamte Rafting-Saison in Montana dauert von April bis September. Die beste Zeit, um die meisten Flüsse für Wildwasser zu treffen, ist jedoch der späte Frühling und der Frühsommer.

Weitere Informationen zu Ihrem nächsten Abenteuer finden Sie in unserer Liste der besten Wildwasserflüsse in Montana:

1. Flathead River

Rafting auf der Mittelgabelung des Flathead River im Glacier National Park | GlacierNPS / Foto modifiziert

Der Flathead River fließt aus den Rocky Mountains im Nordwesten von Montana und Kanada. Der Fluss bildet auf seiner Reise drei Wasserstraßen, um einige der schönsten Flusskorridore des Landes zu schaffen. Zwei dieser Wasserstraßen, die Mittlere Gabel und North Fork des Flathead River bieten hervorragende Wildwasserbedingungen.

Die Middle Fork und North Fork bilden die südliche und westliche Grenze von Gletscher-Nationalpark. Da im Park kein Rafting erlaubt ist, bieten diese malerischen Flüsse von einem Floß aus den besten Blick auf die Gletscherlandschaften. Eine Handvoll Rafting-Unternehmen sind den ganzen Sommer über an beiden Flüssen tätig.

Von den beiden neigt die mittlere Gabel dazu, etwas mehr Action zu sehen. Der Beginn des Flusses fließt durch die Weite Bob Marshall Wilderness Complex. Dieser Abschnitt ist nur mit nicht motorisierten Verkehrsmitteln erreichbar. Nach dem Verlassen der Wildnis in der Nähe von Essex verläuft die Middle Fork entlang des Highway 2 und der südlichen Grenze des Nationalparks.

In diesem Abschnitt des Flusses neben dem Highway 2 finden alle geführten Ausflüge statt. Die Reiselängen variieren an der Mittelgabel dank einer Vielzahl von Auszügen am Straßenrand.

Einer der beliebtesten und herausforderndsten Abschnitte des Flusses führt vom Moccasin Creek zum West Glacier. Diese sieben Meilen lange Strecke ist auch bekannt als John Stevens Canyon. Es verfügt über mehrere Stromschnellen der Klasse II-III nacheinander.

Die North Fork des Flathead River stammt aus British Columbia und kreuzt über die Grenze, um den westlichen Rand des Gletschers zu bilden. Die North Fork ist ein wilder Fluss, der kaum jemals durch eine Stadt fließt, mit Ausnahme der kleinen Gemeinde Polebridge im Nordwesten von Montana. Das weiße Wasser ist an der North Fork etwas ruhiger und bleibt in der Regel in der Klasse I-II, aber die Robustheit des Flusses sorgt für ein echtes Gefühl von Abenteuer.

2. Yellowstone River

Rafting auf dem Yellowstone River

Der Yellowstone River ist einer der längsten frei fließenden Flüsse in den angrenzenden Vereinigten Staaten. Diese staubfreie Wasserstraße erstreckt sich über 670 Meilen vom Yellowstone-Nationalpark bis zum Missouri River in North Dakota. Der Fluss hat eine intensive landschaftliche Schönheit, die für viele der Inbegriff von Montana ist.

Ein Großteil der Wasserstraße ist für ihr hochwertiges Leinenwurfpotential bekannt, was den Fluss zu einem der besten Orte zum Fliegenfischen in Montana macht. Und Abschnitte des Yellowstone River haben in den Sommermonaten einen besonderen Schaum, der sie zu einem Hot Spot für Wildwasserabenteuer macht.

Wildwasserabenteuer am Yellowstone River beginnen direkt vor dem Nationalpark in Gardiner. Der Fluss fließt durch Paradise Valley von hier aus umgeben von den wunderschönen Absaroka Bergen. Mehrere kommerzielle Ausrüster fahren mit Booten von Gardiner aus, wobei die Fahrten entweder acht oder 18 Meilen umfassen.

Die 18-Meilen-Fahrten führen durch den schwierigsten Teil des Flusses, der als bekannt ist Yankee Jim Canyon. Dieser Abschnitt der Klasse III enthält sich schnell bewegende Stromschnellen mit Namen wie “Yankee Jims Rache” und “Die Prise.”

Der Yellowstone River ist eine der Hauptattraktionen des Yellowstone-Nationalparks. Während Wildwasser-Rafting im Park nicht erlaubt ist, bietet sich eine große Aussicht auf das Grand Canyon des Yellowstone sind leicht verfügbar. Das tiefe Wasser des Yellowstone River bietet eine der schönsten Flussszenen im amerikanischen Westen.

3. Alberton Gorge, Clark Fork River

Clark Fork River

Der Clark Fork River erstreckt sich über 280 Meilen durch den Südwesten von Montana. Dieser wogende Fluss wurde in den letzten zehn Jahren umfassend saniert. Heute bietet die Clark Fork kristallklares Wasser, das zum Fliegenfischen beliebt ist.

Der Fluss fließt durch das Herz des Campus der Universität von Montana in Missoula - einer der besten Städte Montanas.

Aktivitäten wie Angeln und Flachwasserschläuche finden entlang eines Großteils des Flusses statt. Die Clark Fork hat nur einen relativ kleinen Anteil an Wildwasser. Immer wenn jemand Rafting auf der Clark Fork erwähnt, spricht er über die Stromschnellen der Klasse III in der Alberton Gorge.

Die Alberton Gorge liegt 35 Meilen flussabwärts von Missoula und hat Stromschnellen, die Adrenalin auslösen, zwischen malerischen Abschnitten des Flachwassers. Mehrere kommerzielle Ausrüster aus Missoula fahren diesen Flussabschnitt hinunter. Die Reisedauer variiert zwischen Halb- und Ganztagesabenteuern.

Mitglieder der Öffentlichkeit haben mehrere Möglichkeiten, in die Alberton Gorge zu starten. Die Stadt Alberton selbst ist ein guter Zugangspunkt, obwohl die meisten Bootsfahrer zur Cyr Bridge fahren.

Die Schlucht verfügt über mehrere Stromschnellen der Klasse III, die die meisten fortgeschrittenen Paddler beim Navigieren haben sollten. Zwei der häufigsten Take-outs auf dem Fluss sind die Bootsrampen Trakio oder Forest Grove.

Für ein wenig Wildwasser-Action innerhalb der Stadtgrenzen von Missoula besuchen Einheimische und Besucher Brennans Welle Innenstadt. Diese von Menschen geschaffene Welle, benannt nach einer lokalen Kajaklegende, bietet die Möglichkeit, in der Nähe der Higgins Bridge in der Innenstadt zu surfen.

4. Gallatin River

Gallatin River

Der Gallatin River erstreckt sich über 100 Meilen durch das Yellowstone Country im Süden von Montana. Der Fluss entspringt in Yellowstone Nationalpark und Parallelen Highway 191 vorbei an Big Sky und in Richtung Bozeman. Die Gallatin findet ihren Endpunkt am Missouri River in Three Forks. Dieser malerische Fluss bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Fliegenfischen und einige Abschnitte des legendären Wildwassers von Montana.

Die meisten Gallatin River Trips beginnen in der Nähe der Stadt Großer Himmel. Mehrere kommerzielle Ausrüster führen Ausflüge von diesem Abenteuerziel aus durch - Heimat von Big Sky Resort. Ausstatter und Einzelpersonen führen auf zwei Flussabschnitten ein halbes oder ganztägiges Abenteuer durch. Der schwierigste Teil des Flusses ist der untere Teil, in dem Bootsfahrer aufeinander treffen House Rock Rapid.

House Rock am unteren weißen Wasser der Gallatin ist eine schnelle, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Es ist eine von vielen Stromschnellen der Klasse III-IV, die diesen Abschnitt in Yellowstone Country zu einer Ikone machen. Andere ikonische Merkmale wie das Mad Mile sind im Juni und Juli besonders weit verbreitet.

Der obere Teil des Gallatin River bietet ebenfalls einige Wellen, ist jedoch weniger herzzerreißend als der untere. Ausflüge in diesem Abschnitt bieten etwas mehr Zeit, um die spektakuläre Bergkulisse zu erkunden. Sparren auf dem Obermaterial können immer noch erwarten, dass einige Stromschnellen der Klasse II-III ihre Paddelfähigkeiten testen. Alternativ können Sparren auf einem Ganztagesausflug das gesamte Wildwasser der Gallatin raften.

Viele Guiding-Unternehmen bieten auch malerische Posen auf der Gallatin mit begrenztem Spritzwasser und Wildwasser an. Diese Ausflüge genießen den Geschmack des felsigen Gallatin River Canyon, wobei häufig Tierbeobachtungen eingeschlossen sind.

5. Blackfoot River

Blackfoot River

Der Blackfoot River hat einen besonderen Platz in der Überlieferung und Mythologie von Montana eingenommen. Gedenkt durch das 1976 erschienene Buch von Norman Maclean, Ein Fluss fliesst hindurch, Angler auf der ganzen Welt kennen diesen Fluss für sein ausgezeichnetes Fliegenfischen. Für Wildwasserliebhaber führt der sich schnell bewegende Fluss auch zu einer Vielzahl von Rafting-Bedingungen.

Der Fluss verläuft über 100 Meilen von der Wasserscheide bis zum Clark Fork River in der Nähe von Missoula. Der Zugang zum Fluss ist relativ einfach. Ein häufiger Ort zum Rafting befindet sich auf den 30 Meilen, die als Blackfoot River Erholungskorridor. Dieser landschaftlich reizvolle Abschnitt erstreckt sich vom Russell Gates Memorial Campground bis zum Johnsrud Park mit mehreren Stromschnellen der Klasse II-III.

Bis Mitte bis Ende des Sommers senken die Wasserstände die Stromschnellen am Blackfoot. Dieser niedrigere Wasserstand bietet weitere unterhaltsame technische Herausforderungen, da immer mehr Steine ​​wieder auftauchen.

Mehrere kommerzielle Outfits fahren von Missoula aus, weniger als eine Stunde entfernt. Ein Großteil des Wildwassers auf dem Blackfoot entspricht dem Highway 200. Mehrere Auszüge auf dem Highway ermöglichen Strecken mit variabler Entfernung. Kommerzielle Reisen bieten Halb- und Ganztageserlebnisse.

Neben Angeln und Wildwasser ist der Blackfoot River auch beliebt für gute alte Mode, die auf einem Schlauch schwimmt. Missoulianer strömen oft zum Fluss, um den Tag zu verbringen und die Sommerhitze zu besiegen. Die Berge rund um den Blackfoot bieten einige der besten schwimmenden Landschaften des Bundesstaates. Und wild lebende Tiere tauchen oft auf, wenn andere Knollen nicht zu ausgelassen sind.

6. Madison River

Rafting auf dem Madison River | Bureau of Land Management / Foto geändert

Der Madison River führt an den typischen westlichen Landschaften vorbei und schlendert durch das Yellowstone Country im Süden von Montana. Der Fluss entspringt im Yellowstone National Park. Der Park erwärmt das kalte Bergwasser hydrothermal, bevor er sich nach Norden wagt, um den Missouri River in Three Forks zu treffen.

Angler auf der ganzen Welt kennen den Madison River für sein ausgezeichnetes Fliegenfischen. Im "Upper Madison", hinter der Stadt Ennis, treffen die meisten Fische auf den Haken.

Jenseits von Ennis und Ennis Lake mündet der Fluss in die Ferne und landschaftlich reizvoll Bärenfalle Canyon. In dieser Schlucht befindet sich der längste Abschnitt des Wildwassers am Madison River.

Der Bear Trap Canyon ist von hohen Canyonwänden begrenzt und mit großen Felsblöcken durchzogen. Er bietet Stromschnellen der Klasse III-IV. Nur wenige Ausrüster führen Ausflüge durch den Bear Trap Canyon durch, was einen ganzen Tag dauert.

Bootsfahrer legen normalerweise am Madison Dam an und paddeln 10 Meilen. Stromschnellen der Klasse II-III zu Beginn des Laufs sind eine gute Vorbereitung für die eigentliche Herausforderung des Flusses: die Stromschnelle der Klasse IV Küchenspüle Rapid.

Der Madison River bietet auch einen erdbebenbedingten Abschnitt des Wildwassers. 1959 erschütterte ein massives Erdbeben die Region, was zu einem tödlichen Steinschlag führte, der einen aktiven Campingplatz begrub und den Fluss blockierte. In dem neu geschaffenen wurde ein Auslass für den Fluss gegraben Quake Lake, was zu einem steilen Abschnitt des weißen Wassers führt.

Bootsfahrer, die dieses ganzjährige Wildwasser unterhalb des Quake Lake genießen möchten, sollten Stromschnellen der Klasse III-IV erwarten. Dieser Abschnitt des Madison River ist nichts für Anfänger und hat mehrere Stellen, an denen das Verlassen des Bootes und das Schwimmen gefährlich sind. Ein berüchtigter Rapid in diesem Abschnitt, bekannt als S-Turn Rapid, ist Klasse V und hat eine verfügbare Portage auf der linken Seite.

7. Stillwater River

Flacher Abschnitt des Stillwater River James St. John / Foto modifiziert

Der Stillwater River im Süden von Montana macht seinem Namen nicht alle Ehre. Der Fluss entspringt in den Höhenlagen der Absaroka-Beartooth-Wildnis. Von hier aus fällt der Fluss auf seiner Reise zum Yellowstone River in der Nähe von Columbus stetig ab. Mehrere Abschnitte des Wildwassers auf dem Stillwater locken Bootsfahrer aus dem ganzen Land an.

Das obere und untere Stillwasser sind die beiden beliebtesten Abschnitte des Flusses zum Paddeln. Das Upper Stillwater verfügt über mindestens vier anerkannte Abfahrten, die vom Old Nye Picnic Area bis zum Angelzugang zur Johnson Bridge reichen. Diese Flusslänge fließt durch den Custer-Gallatin National Forest und bietet Wildwasser der Klasse III.

Das Lower Stillwater bietet auch einige klassische Abfahrten. Die Stromschnellen sind am unteren etwas weniger stressig. Bootsfahrer müssen immer noch ihren Verstand mit Stromschnellen wie halten Drehbrücke Rapid und Beartooth Drop. Ein gemeinsames Merkmal sowohl des unteren als auch des oberen Abschnitts ist das wunderschöne Yellowstone Country, das die Flussufer umgibt.

Das Stillwater trotzt wirklich seinem Namen mit den großen Wellen des Geißblatt Abschnitt des Flusses. Oberhalb des Upper Stillwater, näher am Quellgebiet, ist dieser 3,5-Meilen-Abschnitt nur für erfahrene Bootsfahrer geeignet. Neben massiven Felsbrocken und Class V Features wie Aqua Velvet, Das Stillwasser ist alles andere als stationär.